Aktuelles
Konzert des Sinfonieorchesters PDF Drucken E-Mail

Das Sinfonieorchester der Musikschule Neustadt e.V. gibt am Sonntag, 19. Juni 2022 um 17 Uhr im großen Saal des Schloss Landestrost ein Konzert, zum ersten Mal unter der Gesamtleitung von Kristian Petkov.

Die Musiker haben ein kurzweiliges Programm vorbereitet. Zu Beginn erklingt das „Concertino in G“ von Giuseppe Sammartini. Im Anschluss an die „Sicilienne“ von Gabriel Fauré folgen „Fandango & Alborada“ des Komponisten Rimsky- Korsakov. Aber auch Ohrwürmer von Henry Mancini und Paul Desmond werden mit „The Pink Panther“ und „Take Five“ geboten. Ein Medley mit Melodien des Pianisten Jim Brickman sowie Bert Kaempfert‘ s „Strangers in The Night“ bilden den krönenden Abschluss.

Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende für die Orchesterarbeit gebeten.


 
Stadtlauf 2022 PDF Drucken E-Mail

Am 22.05.2022 begeisterte das Blasorchester "Variabel" unter der Leitung von Karin Lübbert einmal mehr mit einem mitreißenden Auftritt beim Stadtlauf.

 

 
Mittagskonzert Im Haasenhof Mandelsloh PDF Drucken E-Mail

Zum zweiten Mal ist das Streichorchester der Musikschule „Frisch gestrichen“ für ein Wochenende im Haasenhof zu abschließenden Proben zu Gast.

Am Sonntag, 15.05.2022 um 14.30 Uhr wird das Ergebnis in einem Konzert mit Werken von Telemann, Bach und Prokofiev ebenda präsentiert.

Bereits seit Januar haben sich die Schülerinnen und Schüler im Alter von 9 – 23 Jahren in kleineren Gruppen darauf vorbereitet. Besonders stolz ist die Leiterin Eva Politt darauf, dass es unter den SchülerInnen gleich 6 Solisten für das anspruchsvolle Bach Doppelkonzert gibt.

Neben diesem bekannten Werk ist auch ein seltener gespieltes, komödiantisches Stück von Telemann zu hören. In seiner „Don Quichotte“ Suite erzählt er auf amüsante Art die Geschichte des seltsamen Ritters, der gegen Windmühlen kämpft und glaubt, eine Prinzessin befreien zu müssen, die längst verheiratet ist. So kann man in der Musik galoppierende Pferde, eine seufzende Prinzessin, einen störrischen Esel und anderes mehr hören.

Das Programm wird ergänzt mit einem Satz der Solosonate von Prokofiev, der a- Moll Suite von Bach, (gut bekannt auch als h-Moll Suite mit Soloflöte – der letzte Satz, die Badinerie ist gradezu ein Renner) - und einem Satz des Vivaldi Doppelkonzerts d-moll, in dem die zwei jüngsten Geigerinnen ihr Können zeigen.

Das besondere Ambiente des Haasenhofs mit seiner gemütlichen Scheune und dem Hofcafe mit sehr leckerem Kuchen verspricht einen unterhaltsamen, vergnüglichen und genussvollen Nachmittag.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

 
Johannes Faber PDF Drucken E-Mail
 
Musikschule bietet auch zu Pandemiezeiten festen Halt in musikalischer Bildung PDF Drucken E-Mail
Wenn man am Haus der Musikschule Neustadt e.V. in der Lindenstraße vorbei spaziert und den Klang verschiedenster Instrumente vernimmt, wirkt die Welt fast normal. Doch auch hier hinterließ die Coronapandemie ihre Spuren und wirkt sich in vielen Bereichen noch immer auf die Arbeit der Schule aus. So konnte beispielsweise die jährliche Musikschulfreizeit, bei der rund 100 Schüler*innen in verschiedenen Ensembles miteinander musizieren, zum wiederholten Male nicht stattfinden. Auch Schülerkonzerte und der Tag der offenen Tür mussten aufgrund der aktuellen Lage bisher ausgesetzt werden.

Da die Musikschule ein Ort der Kreativität ist, konnten jedoch schon im ersten Lockdown schnell andere Formate der Vermittlung und der Begegnung gefunden werden. So war der digitale Unterricht für viele Schüler*innen mehr als nur Ersatz des Präsenzunterrichts und zeigte ihnen ganz neue Wege in bisher unbekannte Welten der musikalischen Gestaltung und Entfaltung auf. Durch die Nutzung verschiedener Programme sowie der Auseinandersetzung mit Mikrofon- und Aufnahmetechnik, konnten Fähigkeiten der Schüler*innen gefördert werden, die bisher lediglich am Rande des Unterrichts behandelt werden konnten. Der Einblick in die Kinder- und Wohnzimmer der Familien sorgte zudem, trotz des Distanzunterrichts, für deutlich mehr Nähe.

Was sowohl den Schüler*innen als auch den Lehrer*innen am meisten fehlt, ist das Auftreten vor Publikum und die grenzenlose musikalische Freiheit in der Arbeit mit Ensembles. So wird die Zeit genutzt, um sich auf diese schönen Momente vorzubereiten und sich darauf zu freuen.

Neben dem Spaß am Musizieren, bildet das Erlenen eines Instruments unzählige Fähigkeiten wie beispielsweise Geduld, Selbstbewusstsein, Durchhaltevermögen und Verantwortungsgefühl aus. Dadurch hat das Spielen eines Instruments vielen Menschen, jung wie alt, in der Isolation der Lockdowns geholfen sich mit den eigenen Emotionen auseinanderzusetzen und diese zu verarbeiten.

Auch in den aktuell schwierigen Zeiten ist es weiterhin möglich an der Musikschule ein Instrument im Präsenz- sowie im Onlineunterricht zu erlernen. Wer sich noch nicht sicher ist welches das richtige ist, kann verschiedene Schnupperkurse absolvieren bevor er/sie sich entscheidet. Diese sind auch als Gutschein erhältlich und machen sich unterm Weihnachtsbaum ganz hervorragend.

Detaillierte Informationen über Kurse und Lehrkräfte sind auf der Homepage www.msneustadt.de oder telefonisch im Sekretariat unter 05032-894910 erhältlich.

 

 

Elena Bobrovskich (li. Klavier) und Yingtuo Zhang (re. Cello und Klavier) stehen Schülern fest zur Seite.

Foto: Kristian Petkov


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 9
RocketTheme Joomla Templates