Aktuelles
Musikschule bietet auch zu Pandemiezeiten festen Halt in musikalischer Bildung PDF Drucken E-Mail
Wenn man am Haus der Musikschule Neustadt e.V. in der Lindenstraße vorbei spaziert und den Klang verschiedenster Instrumente vernimmt, wirkt die Welt fast normal. Doch auch hier hinterließ die Coronapandemie ihre Spuren und wirkt sich in vielen Bereichen noch immer auf die Arbeit der Schule aus. So konnte beispielsweise die jährliche Musikschulfreizeit, bei der rund 100 Schüler*innen in verschiedenen Ensembles miteinander musizieren, zum wiederholten Male nicht stattfinden. Auch Schülerkonzerte und der Tag der offenen Tür mussten aufgrund der aktuellen Lage bisher ausgesetzt werden.

Da die Musikschule ein Ort der Kreativität ist, konnten jedoch schon im ersten Lockdown schnell andere Formate der Vermittlung und der Begegnung gefunden werden. So war der digitale Unterricht für viele Schüler*innen mehr als nur Ersatz des Präsenzunterrichts und zeigte ihnen ganz neue Wege in bisher unbekannte Welten der musikalischen Gestaltung und Entfaltung auf. Durch die Nutzung verschiedener Programme sowie der Auseinandersetzung mit Mikrofon- und Aufnahmetechnik, konnten Fähigkeiten der Schüler*innen gefördert werden, die bisher lediglich am Rande des Unterrichts behandelt werden konnten. Der Einblick in die Kinder- und Wohnzimmer der Familien sorgte zudem, trotz des Distanzunterrichts, für deutlich mehr Nähe.

Was sowohl den Schüler*innen als auch den Lehrer*innen am meisten fehlt, ist das Auftreten vor Publikum und die grenzenlose musikalische Freiheit in der Arbeit mit Ensembles. So wird die Zeit genutzt, um sich auf diese schönen Momente vorzubereiten und sich darauf zu freuen.

Neben dem Spaß am Musizieren, bildet das Erlenen eines Instruments unzählige Fähigkeiten wie beispielsweise Geduld, Selbstbewusstsein, Durchhaltevermögen und Verantwortungsgefühl aus. Dadurch hat das Spielen eines Instruments vielen Menschen, jung wie alt, in der Isolation der Lockdowns geholfen sich mit den eigenen Emotionen auseinanderzusetzen und diese zu verarbeiten.

Auch in den aktuell schwierigen Zeiten ist es weiterhin möglich an der Musikschule ein Instrument im Präsenz- sowie im Onlineunterricht zu erlernen. Wer sich noch nicht sicher ist welches das richtige ist, kann verschiedene Schnupperkurse absolvieren bevor er/sie sich entscheidet. Diese sind auch als Gutschein erhältlich und machen sich unterm Weihnachtsbaum ganz hervorragend.

Detaillierte Informationen über Kurse und Lehrkräfte sind auf der Homepage www.msneustadt.de oder telefonisch im Sekretariat unter 05032-894910 erhältlich.

 

 

Elena Bobrovskich (li. Klavier) und Yingtuo Zhang (re. Cello und Klavier) stehen Schülern fest zur Seite.

Foto: Kristian Petkov


 
Unterricht PDF Drucken E-Mail

 Stand 02.12.2021 


     
Aktuell gilt für uns, dass der Präsenz-Unterricht zwar glücklicherweise weiterhin erlaubt ist (auch Gruppen und Ensembles), jedoch, aufgrund der aktuellen Zahlen, weiterhin unter die 3-G-Regel fällt.

Somit dürfen nur Personen Zugang zur Musikschule erhalten, die geimpft, genesen oder getestet sind. Dies muss nachgewiesen sein und von der Musikschule gespeichert werden.
Es sind Bescheinigungen von offziellen Testzentren erforderlich. Zuhause durchgeführte Selbsttest sind nicht gültig!
Schulpflichtige Kinder gelten aufgrund der Testpflicht in der Schule grundsätzlich als getestet und müssen uns nichts gesondertes vorlegen. Kinder vor dem Schuleintritt müssen nicht getestet sein.

Es ist erforderlich, dass Schüler*innen, die nicht mehr schulpflichtig sind, zu jedem Unterricht den Nachweis über eine Coronatestung bei der Lehrkraft oder einmalig einen Nachweis über eine Impfung/Genesung im Sekretariat vorlegen. Sollte dies nicht der Fall sein, darf der Unterricht nicht erteilt werden und die Schüler*innen müssen das Gebäude leider wieder verlassen.

Im Gebäude muss eine Maske getragen werden. Für Personen ab 14 Jahren gilt FFP2-Masken-Pflicht. Kinder bis 6 Jahre sind von der Maskenpflicht ausgenommen.

 

 
Kinder, bitte einsteigen ins Instrumentenkarussell! PDF Drucken E-Mail

Das Instrumentenkarussell ist unser Angebot für Kinder der 1. und 2. Klasse, die verschiedenste Instrumente gern einmal selbst ausprobieren möchten!
Durch eigenes Tun erleben die Kinder, wie die Instrumente klingen und werden zu Experten auf dem Gebiet der Instrumentenkunde.

So oft wie möglich spielen einige unserer etwas älteren Musikschüler den Karussellkindern ihre geübten Musikstücke vor. Neben der Instrumentenkunde und dem Ausprobieren der Instrumente erhalten die Kinder eine Einführung in die Welt der Noten.
So sind sie bestens vorbereitet, um sich für ein Instrument zu entscheiden und mit einem Schnupperkurs zu starten.

Die neuen Kurse für das Instrumentenkarussell beginnen im September.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Musikschule Neustadt e.V. unter www.msneustadt.de oder telefonisch unter (0 50 32) 89 49 10.

 
Musikschule mit Kursen für die Kleinsten PDF Drucken E-Mail

Neustart im Februar

Die Musikschule Neustadt e.V. bietet ab September in der Lindenstraße 13 neue Kurse für

Minis (1-3 Jahre) und deren Eltern oder Begleitpersonen an: am Montagvormittag mit Diplommusikpädagogin Milena Kostova und am Dienstagnachmittag mit Musikschulleiterin Evelyn Boß. „Gerade mit den Kleinsten macht das Singen und Musizieren viel Spaß, denn sie sind sehr neugierig und lernen schnell. Und die Eltern oder Angehörigen können die Kniereiter, Fingerspiele und Lieder zu Hause vertiefen.“ Die „Musikminis“ singen, klatschen, spielen auf Orff-Instrumenten, lernen viele Instrumente kennen und tanzen ein Mal in der Woche. Gemeinsam mit einer Begleitperson erfahren Sie die Welt der Musik und haben vor allem viel Spaß.

Auch für Kinder von ca. 3½ bis 5 Jahren wird ein neuer Kurs der musikalischen Früherziehung angeboten: am Montagnachmittag mit Milena Kostova ebenfalls in der Musikschule. Hier probieren die Kinder bereits die verschiedensten Musikinstrumente aus, lernen vielfältige Rhythmen, Lieder, musikalische Rollenspiele und kleine Tänze u. v. m.

Allgemein ist bekannt, dass wissenschaftliche Untersuchungen ergeben haben, dass frühzeitiger Beginn der Musikerziehung positive Auswirkungen auf die Entwicklung von Intelligenz, Kreativität, Sprache, das logische Denken und das räumliche Vorstellungsvermögen hat, sowie die soziale Kompetenz und die Teamfähigkeit der Kinder fördert.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Musikschule unter Telefon (05032) 894910 oder auf der Homepage unter www.msneustadt.de.

 
Neuer Kurs Musikalische Früherziehung PDF Drucken E-Mail

in Neustadt

für Kinder von 4-6 Jahren

Unterrichtsbeginn: Montag 06. Februar 2023 um 15:00 Uhr

Unterrichtsort: Musikschule Neustadt e.V., Lindenstraße 13

Unterrichtsdauer: 60 Minuten

Kosten: 28 € / Monat

Kursleiterin: Milena Kostova

 

Musik und Musizieren haben einen positiven Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern. Kinder im Vorschulalter sind besonders motiviert und interessiert. Wichtiges Anliegen der Musikalischen Früherziehung ist es, den Kindern die Freude an der Musik und am eigenen Musizieren zu vermitteln.
Lieder singen, die Stimme trainieren, Geschichten gestalten, Schlaginstrumente spielen, tanzen – das alles beinhaltet die Musikalische Früherziehung.
Die Kinder werden in altersgerechten Gruppen unterrichtet. Die Zahl der Teilnehmer soll zwischen zehn und fünfzehn liegen. Die ersten drei Monate gelten als Probezeit. Der Kurs endet nach zwei Jahren. Bei besonderer Begabung kann vor Abschluss des Früherziehungskurses zusätzlich mit dem Instrumentalspiel begonnen werden.

Weitere Information erhalten Sie bei der Musikschule Neustadt e.V., Lindenstraße 13,

31535 Neustadt oder telefonisch unter (05032) 894910.

Das Büro ist Mo-Fr von 10 bis 12 Uhr und Di-Mi von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

www.msneustadt.de

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 5
RocketTheme Joomla Templates